Zum Hauptinhalt springen

Allein der Name ist schon klangvoll: Côte d’Azur. Es ist der Ort, von dem man allgemein und nicht zu Unrecht sagt, dass sich hier die Reichen und Schönen aufhalten. Tatsächlich trifft man in vielen Häfen an der Côte d’Azur auf die ein- oder andere bekannte Motoryacht. Aber was macht das Segelrevier darüber hinaus so beliebt, wie sieht es mit Ankerplätzen aus und welche Route ist empfehlenswert? Wir haben im Folgenden alles Wissenswerte für Ihren Yachturlaub an der Côte d’Azur für Sie zusammengefasst.  

Yacht mieten an der Côte d’Azur: Ideal für Anfänger und erfahrene Segler geeignet

 

Wer an der Côte d’Azur segeln möchte, muss nicht unbedingt sehr viel Erfahrung mitbringen. Im Sommer herrschen meistens nur sehr leichte Winde vor, allerdings kann es beim Mistral auch mal stürmisch werden. Entlang der Küste baut sich dann auch ein entsprechender Seegang auf. Der Mistral dauert aber meist nur wenige Tage an und kann, bei entsprechender Routenplanung auch gut genutzt werden, um flott voran zu kommen. Der Wind weht aus Nordost, so dass Sie gut auf Ihre Routenplanung achten sollten. Andernfalls kann es auch mal passieren, dass Sie aufgrund des starken Windes zurück in den Hafen müssen.  

Die beste Reisezeit für einen Segelurlaub an der Côte d’Azur

Die Hauptsaison geht von Ende Juni bis September. Sie können sich auch in der Vor- und in der Nachsaison eine Yacht mieten an der Côte d’Azur, allerdings kann das Wetter dann unbeständiger werden. Wenn Sie es allerdings gerne etwas einsamer haben wollen, dann sind das Frühjahr und der Herbst für Sie die beste Reisezeit.  

Unser Tipp: Es lohnt sich auf jeden Fall, vor dem Törn ein paar französische Wörter zu lernen und diese parat zu haben. Das wirkt bei den Einheimischen oft Wunder. 

 

Das sind die Highlights in Ihrem Segelurlaub an der Côte d’Azur

Es gibt im Segelrevier viele Buchten und Marinas, so dass Sie eine entsprechend große Auswahl an Plätzen zum Ankern und Festmachen haben. Die Hafengebühren sind an der Côte d’Azur vergleichsweise hoch. Bevor Sie in einen der Häfen einfahren, sollten Sie sich immer beim Hafenmeister melden. 

St. Tropez

St. Tropez ist der Jetset-Ort des Mittelmeers. Zu seinen berühmtesten Bewohnern gehörte Brigitte Bardot, die hier ein herrschaftliches Anwesen bewohnte. In der Marina stehen ausreichend viele Liegeplätze zur Verfügung. Der Ort selbst ist ein hübscher Küstenort mit vielen, meist recht teuren Bars und Restaurants. Zweimal wöchentlich gibt es einen großen Markt, auf dem Essen, Kleidung und Kunsthandwerk verkauft wird. Schlendern Sie am Hafen entlang, bestaunen Sie die Yachten der Reichen und Schönen und machen Sie auch einen kleinen Ausflug auf die Zitadelle über der Stadt.  

Porquerolles

Porquerolles gehört zu den Îles d'Hyères, das von zahlreichen Tagestouristen besucht wird. Sie kommen mit der Fähre von Hyères; nachdem in den Abendstunden die letzte Fähre abgelegt hat, wird es deutlich ruhiger. Es gibt eine relativ große Marina vor dem Hauptort der Insel. Wer es ruhiger mag, der kann auch in einer der Buchten der Insel ankern. Eine Fahrradtour über die Insel zu den verschiedenen Stränden lohnt sich auf jeden Fall, denn die Insel ist autofrei. Die Strände und das türkisblaue Wasser erinnern sehr an die Karibik.  

Calanque d'en Vau

Die Calanques gehören zu den Highlights in Ihrem Segelurlaub an der Côte d’Azur. Calanques werden die tiefen, schluchtenartigen Einschnitte in die Steilküste entlang der Küste genannt; die Calanque d'en Vau gilt als die schönste der Calanques. Sie kommen nur zu Fuß über einen steinigen Pfad oder mit dem Boot hierher. Deswegen ist es auch meistens relativ ruhig und es gibt so gut wie keine Infrastruktur. Sie liegen mit Ihrem Segelboot geschützt zwischen den hohen Felsen, auch wenn es draußen auf dem Meer stürmisch ist.  

Plage de Pampelonne

Der Plage de Pampelonne ist ein bekannter Strand unweit von St. Tropez, der sehr gut zum Ankern geeignet ist. An Land gibt es einige Beach Clubs, an denen sich der Jet-Set die Zeit vertreibt. Man sollte hier auf jeden Fall einen Badestopp einlegen und vom Boot aus das Treiben am Strand beobachten. 

Cap Taillat

Das Cap Taillat liegt im Süden der Halbinsel von St. Tropez. In diesem Küstenabschnitt findet man noch weite Strecken unverbauter Küste, was hier eher die Ausnahme ist. Viele Bereiche stehen unter Naturschutz und sind nur über einen Küstenwanderweg erreichbar. Der Plage de Briande direkt neben dem Cap Taillat ist noch sehr ursprünglich und gut geeignet, um davor zu ankern. Er ist wie der naturbelassene Gegenpart zum Plage de Pampelonne.  

Yacht mieten an der Côte d’Azur: Unser Routenvorschlag ab Toulon

Wenn Sie für Ihren Segelurlaub an der Côte d’Azur eine Yacht mieten wollen, dann haben Sie zahlreiche Möglichkeiten für die Routenplanung. Im Folgenden haben wir Ihnen einen Routenvorschlag erstellt, den Sie individuell abwandeln können.  

Samstag: Toulon – Porquerolles 

Am ersten Tag können Sie nach dem Auslaufen in 2 bis 3 Stunden nach Porquerolles fahren. Je nach Lust und Laune machen Sie entweder im Hafen fest oder Sie gehen in einer der Buchten der Insel vor Anker. 

Sonntag: Porquerolles – Cap Taillat 

Segeln Sie weiter in Richtung Osten, wo Sie das Naturschutzgebiet rund um das Cap Taillat mit dem schönen Strand "Plage de Briande" erreichen. Hier können Sie nach Belieben die Anker fallenlassen.  

Montag: Cap Taillat – St. Tropez 

Vom Cap Taillat sind es nur noch 2 bis 3 Stunden bis nach St. Tropez. Es lohnt sich auf jeden Fall, früh in St. Tropez anzukommen, um noch ausreichend Zeit für einen Stadtbummel zu haben.  


Dienstag: St. Tropez – Port Cros 

Nach einem Badestopp vor dem berühmten Plage de Pampelonne geht es weiter zue Insel Port Cors, die wie Porquerolles zu den Îles d'Hyères gehört. 

Mittwoch: Port Cros – Île des Embiez 

An Toulon vorbei segeln Sie jetzt weiter in Richtung Westen zur Île des Embiez. Hierbei handelt es sich um eine kleine, autofreie Insel mit einer modernen Marina. 

Donnerstag: Île Embiez – Calanque d'en Vau 

Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie die Calanque d'en Vau. Es lohnt sich, früh vor Anker zu gehen, um genug Zeit zu haben die spektakuläre Umgebung der Bucht zu erkunden. 

Freitag: Calanque d'en Vau 

Heute geht es zurück in den Starthafen. 

 

Ihr Yachtcharter an der französischen Riviera 

Wenn Sie an der Côte d’Azur eine Yacht mieten wollen, dann haben Sie die freie Wahl zwischen einem Monohull und einem Katamaran, die beide gleichermaßen gut für das Revier geeignet sind. Sie können sich ganz von Ihren persönlichen Vorlieben leiten lassen. Bedenken Sie aber, dass die Liegegebühren in den Häfen für Katamarane besonders ins Gewicht fallen. Wenn Sie aber häufig ankern wollen, dann ist der Katamaran die richtige Entscheidung.  

Anreise & Starthafen an der Côte d’Azur 

Als Starthäfen eignen sich verschiedene Häfen entlang der Côte d’Azur, vor allem Toulon und Marseille. Nach Marseille, und Nizza gibt es Direktflüge von vielen deutschen Flughäfen aus. Dort angekommen, nehmen Sie sich am besten ein Taxi oder fahren mit dem Zug zum Starthafen.  

Über CharterCheck können Sie Ihre Yacht an der französischen Riviera bequem für den gewünschten Reisezeitraum mieten. Als Mitglied im ADAC bieten wir Ihnen sogar noch besondere Konditionen an.