Yachtcharter in Mallorca

| | Reisetipps

Mallorca gilt schon lange als eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Allerdings hat die Insel deutlich mehr zu bieten als den Ballermann. Im Landesinneren laden Fincas zum Urlauben ein, möchte man aber die Küste Mallorcas mit ihren vielen "Cala" genannten Buchten und netten Hafenstädtchen besuchen, sollte man diese am besten von einem Schiff aus erforschen. In Mallorca gibt es unzählige Möglichkeiten, sich Segelyachten und Motorboote zu chartern, vom kleinen Segelschiff bis hin zu großen Motoryachten und Katamaranen mit Skipper, Hostess und Crew. Hier bleibt kein Bootswunsch unerfüllt.

Welche Häfen in Mallorca eignen sich am besten, um Segelyachten zu chartern?

Rund um Mallorca gibt es eine Vielzahl an Marinas und Häfen. In vielen davon kann man auch Boote mieten, das Zentrum für Yachtcharter - sowohl für Segel- als auch für Motoryachten - ist aber rund um die Inselhauptstadt Palma de Mallorca verortet. Die meisten Charterunternehmen haben ihre Basen in einer der Marinas zwischen Cala Nova und El Arenal, welche allesamt vom Flughafen sowohl mit Taxi als auch Bus gut zu erreichen sind. Die Infrastruktur ist dank Zentrumsnähe sehr gut. Das nächste Café oder Restaurant für eine Stärkung ist nie weit entfernt und auch der Törneinkauf kann in einem der nahegelegenen Supermärkte der Inselhauptstadt schnell und unkompliziert erledigt werden.

Die erste Nacht vor Anker - welche Buchten in der Nähe von Palma eignen sich gut zum Übernachten zu Beginn eines Chartertörns?

Gerade an heißen Sommertagen freut man sich meist schon den ganzen Tag während des Einkaufs und Check-ins darauf, abends noch zu ankern und von der Yacht ins kühle Nass zu springen. Wenn man Palma de Mallorca chartert, steht dem eigentlich nichts im Wege, in der Bucht von Palma gibt es unzählige Plätze, an denen man gut ankern kann. Allerdings liegt man am späten Nachmittag oft unruhig, da sich vor allem im Sommer thermische, auflandige Winde bis zu 20 Knoten bilden, die für entsprechenden Seegang in der Bucht sorgen, der in der Nacht aber wieder einschläft. Wenn man keine Probleme mit einem schaukeligen Ankerplatz hat oder einen Katamaran gechartert hat, der bauartbedingt ruhiger liegt, kann z.B. direkt vor Playa de Palma ankern. Hier fällt der Meeresgrund nur langsam ab und es gibt viel Platz in 5 bis 6 m Wassertiefe mit Sandgrund. Wer einen geschützteren Ankerplatz bevorzugt, findet entweder bei Las Isletas oder noch weiter westlich vor der Playa de Palmanova gute Ankerplätze.

Kann man in einer Woche auf einer Segelyacht Mallorca umrunden? Was für Alternativen gibt es?

Wenn man passende Winde hat und sich die langen Tagesetappen zu traut, kann man in einer Woche Mallorca umrunden. Vor allem für die Strecke entlang der Nordwestküste muss man den Wetterbericht fest im Blick haben. Außer Port de Sollér gibt es hier bei nördlichen Winden keine geschützten Buchten und Häfen. Für einen entspannteren Törn bietet sich vor allem der Südteil Mallorcas von Andratx im Westen bis nach Cala Ratjada im Osten an. Hier gibt es viele Marinas, Häfen und Buchten, in denen ein Stopp eingelegt werden kann. Auch die vorgelagerte Naturschutzinsel Cabrera sollte bei einem Mallorca-Törn auf keinen Fall ausgelassen werden. Ansonsten kann man auch den anderen Balearen-Inseln Ibiza, Formentera und Menorca einen Besuch abstatten. Nach Ibiza sind es von Palma de Mallorca ca. 60 sm, also an einem Tag bei passendem Wind gut zu erreichen. Nach Ciutadella an der Westspitze Menorcas sind von Cala Ratjada aus sogar nur knapp 30 sm.

Wie ist das Wetter in Mallorca im Sommer zum segeln? Wie sieht es in der Nebensaison aus?

In der Bucht von Palma herrschen im Sommer vor allem Nachmittags durch die thermischen Winde gute Segelbedingungen, Stürme sind im Sommer die große Ausnahme. Bei Mistral kann es an der Nordseite Mallorcas sehr windig werden, eine Umrundung Mallorcas sollte dann nur von sehr erfahrenen Crews durchgeführt werden.

Auch in der Vor- und Nachsaison kann man noch gute Segelbedingungen bei angenehmen Temperaturen haben. Mit etwas Glück ist es auch Ende Oktober noch warm genug, um im T-Shirt segeln zu gehen.

Gibt es Geheimtipps für meine Yachtcharter in Mallorca?

Wirkliche Geheimtipps gibt es auf Mallorca nicht mehr. Mittlerweile wurde wohl schon jede Bucht erforscht. Gerade aber die Nordseite Mallorcas kann bei ruhigem Wetter noch wunderschöne, einsame Buchten bieten, schlechten Bedingungen sollte besser gemieden werden. Die vorgelagerte Naturschutzinsel Cabrera ist nicht mehr wirklich ein Geheimtipp. Da aber die Bojen, an denen festgemacht werden darf - ankern ist verboten - limitiert sind und vorab reserviert werden müssen, ist die Insel nicht überlaufen Bei den Buchten rund um Mallorca lohnt es sich manchmal auch geduldig zu sein. Tagsüber sind sie meistens sehr voll mit Motorbooten mit Tagestouristen, am späten Nachmittag fahren diese aber meistens zurück in den Hafen und man hat nachts und vor allem am nächsten Morgen entspannt leere Buchten.

Wenn Sie weitere Informationen für Ihren nächsten Charterurlaub in Mallorca und den anderen balearischen Inseln brauchen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.