Yachtcharter auf den Britischen Jungferninseln

| | Reisetipps

Die Britischen Jungferninseln sind ein Rückzugsort aus dem Alltag, ein Paradies mit Palmen, türkisblauem Wasser und bunten Fischschwärmen, die unter dem Katamaran hindurchschwimmen. Diese Inselwelt gehört zu den beliebtesten Segelrevieren in der Karibik und ist auch der Tipp für alle, die zum ersten Mal in diesem Teil der Welt einen Segelurlaub planen. Eine hervorragende Infrastruktur, kurze Passagen zwischen den einzelnen Inseln und weitgehend geschützte Gewässer sowie eine große Auswahl an Yachten machen die BVI’s (British Virgin Islands) zu einem Traumrevier für Ihren nächsten Yachtcharter.

Segeln auf den BVI’s: Die Highlights des Segelreviers

Die Britischen Jungferninseln bestehen aus insgesamt 60 Inseln, zwischen denen nur sehr kurze Distanzen liegen. Sie können also bequem von Insel zu Insel segeln und während Ihres Segeltörns die gesamte Vielfalt der BVI’s erleben. Folgende Highlights empfehlen wir Ihnen für Ihren Yachtcharter.  

The Baths (Virgin Gorda)

Das Highlight eines Törns in den BVIs und wahrscheinlich das bekannteste Fotomotiv der Inseln ist „The Baths“. Hier ragen Granitfelsen steil aus dem Wasser, wodurch sich kleine Grotten und Meerwasserpools gebildet haben. Sie können dort auch schwimmen und schnorcheln und gelangen zu kleinen, einsamen Stränden. Es lohnt sich, früh anzukommen, da es nur wenige Bojen hier gibt. Ankern ist nicht erlaubt, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Auch an den Bojen darf man nur tagsüber liegen, übernachten ist verboten.

White Bay (Jost van Dyke)

Wie der Name schon vermuten lässt, gibt es hier einen schönen, weißen Strand. Hier steht eine bekannte – wenn nicht die bekannteste – Strandbar der Karibik, die Soggy Dollar Bar. Sie hat den Namen von den Seglern, die mit Dollarscheinen in der Tasche an Land geschwommen sind, um sich einen Drink zu holen. Die Scheine waren dann nass und durchweicht (engl. soggy). Es gibt in der Bucht Mooringbojen, an denen Sie festmachen können. Der Strand wirkt nie überfüllt, da er sehr groß ist und sich die Besucher gut verteilen.

Sandy Spit

Sandy Spit ist eine kleine Sandinsel östlich von Little Jost van Dyke. Sie ist mit einem Riff mit Green Cay verbunden, einer anderen unbewohnten Insel. Hinter dem Riff können Sie sehr gut ankern und schnorchelnd die Unterwasserwelt erkunden. Tagsüber gibt es hier relativ viele Tagesausflügler, die mit dem Boot kommen, aber abends haben Sie die Insel oftmals ganz für sich allein.  

Peter Island

Diese Privatinsel liegt ca. 5 sm südlich von Tortola. Es gibt ein Hotel auf der Insel, ansonsten ist die Insel noch größtenteils naturbelassen. Die Strände sind "Karibik-Idylle" pur mit türkisem Wasser und weißem Strand, der von Palmen gesäumt ist. Es gibt einige kleinere Buchten z.B. Kay Bay ganz im Westen der Insel, die Sie beim Ankern oftmals ganz für sich allein haben.

Anegada

Anegada liegt etwas abseits der anderen Inseln der BVIs, ca. 11sm nördlich von Virgin Gorda. Im Gegensatz zu den anderen Inseln ist Anegada nicht vulkanischen Ursprungs. Es handelt sich um eine Koralleninsel, wodurch sie auch sehr flach ist. Auf der Insel leben nur 300 Bewohner. Sie ist von einem weitläufigen Riff umgeben, dadurch war die Ansteuerung früher recht kompliziert und es gibt unzählige Wracks rund um die Insel. Mittlerweile existiert eine betonnte Rinne zum Ankerplatz vor dem Hauptort "The Settlement". Es lohnt sich, einen Roller oder ein Auto zu mieten und damit über die Insel zu düsen. Es gibt unzählige weiße Sandstrände und einen Salzsee mit Flamingos. Darüber hinaus ist Anegada bekannt für Lobster, den Sie unbedingt probieren sollten.

Als Partner des ADAC geben wir Ihnen gerne weitere Tipps für Ihre Routenplanung an die Hand. Nutzen Sie jetzt unsere noch freien Kapazitäten und mieten Sie einen Katamaran für Ihren Yachtcharter auf den Britischen Jungferninseln.