Unser Charter-Tipp: Yachtcharter auf Mallorca

| | Urlaubstipps

Während eines Segeltörns rund um die Balearen lernen Sie insbesondere Mallorca mal von einer ganz anderen Seite kennen. Neben dem turbulenten Partygesicht gibt es auf der facettenreichen Insel auch ganz und gar grüne, ruhige und beschauliche Momente, die Sie während eines Yachtcharters kennenlernen.

Die Balearen als ideales Anfängerrevier für einen Yachtcharter

Die Balearen sind eine Inselgruppe bestehend aus 151 Inseln. Insbesondere rund um die größte Balearen-Insel Mallorca gibt es eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur und ideale Windverhältnisse durch das subtropische Mittelmeerklima. Wer noch keine große Segelerfahrung hat, kann einfach einmal an der Küste entlangsegeln und die Insel einmal vollständig umrunden. Es gibt viele Buchten, die zum Ankern einladen. In der Regel können Sie in den Buchten frei ankern oder in einigen Fällen auch eine der Bojen nutzen, die zur Verfügung stehen.

Die vier unterschiedlichen Küstenabschnitte der Insel

Mallorca ist wie eingangs erwähnt eine facettenreiche Insel, die sehr viel Abwechslung bietet. Sie können dort verlassene Fischerdörfer besuchen und Mega-Marinas, in denen die Yachten der Superreichen festmachen. Insgesamt entdecken Sie beim Umrunden der Insel vier Küstenabschnitte, die alle ihre eigenen Reize haben.

  1. Die Nordwestküste Mallorcas
    Eindrucksvoll breitet sich hier die Serra de Tramuntana vor Ihnen aus. Dabei handelt es sich um einen Gebirgszug mit Steilküste und einer Höhe von 1445 Metern. Übersetzt lautet der Name dieses Gebirgszuges „der Norden auf der Windrose“. Über die Berge weht hier immer ein kühler Nordwind, den Sie sicher auch noch auf Ihrer Yacht spüren werden. Wir empfehlen Ihnen, einen Stopp in Port de Soller zu machen, da es auf dieser Seite der Insel kaum Ankerbuchten gibt.
     
  2. Die Ostküste Mallorcas
    Die Ostküste der Insel wird von der Mittelgebirgskette „Serres de Llevant“ geprägt. Es gibt hier sehr schöne Plätze zu entdecken wie zum Beispiel Cala Pi, Cala Figuera, Porto Pedro, Porto Cristo und Porto Colom. In den Sommermonaten gibt es entlang der mallorquinischen Ostküste viele schöne Badebuchten.
  3. Die Südküste Mallorcas
    Die südliche Küste der Insel ist vor allem wegen der sehr gut ausgestatteten Marinas sowie der sicheren Ankerplätze lohnenswert.
  4. Die Westküste Mallorcas
    Die Westküste ist nur von der Wasserseite aus erreichbar, was allein schon ihren Reiz ausmacht. Sie erleben hier malerische Buchten mit wenig Schiffsverkehr und einer naturbelassenen Küste. 

Tipps für Ihren Segelurlaub auf Mallorca

Mallorca hat viele steile Küstenabschnitte, die von der Landseite nicht begehbar sind. Damit nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, in die teils verlassenen und einsamen Buchten mit einem Segelboot zu fahren. Tagsüber sind diese Buchten sehr oft noch mit Motorbooten gefüllt. In den Abendstunden wird es dann aber ruhiger, so dass Sie gute Chancen haben, zum Sonnenuntergang einen freien Platz zu ergattern. Ankern Sie aber niemals auf Seegras – das steht unter empfindlichen Strafen auf den Balearen.

Seegang in den Buchten

Durch die Lage der Insel im Mittelmeer kann sich schnell Seegang aufbauen. Wer damit nicht so gut umgehen kann, sollte in der Nacht lieber im Hafen übernachten. Eine rechtzeitige Reservierung lohnt sich.

Wenn Sie jetzt noch keine Yacht für einen Charter rund um die mallorquinische Küste gemietet haben, können Sie dies über CharterCheck jetzt noch nachholen. Unsere Kooperationspartner vor Ort haben eine große Auswahl an Yachten für Ihren Segelurlaub zu den Balearen.