Die Grenadinen: Segelurlaub in der karibischen Inselwelt

| | Reisetipps

Die Grenadinen sind eine Kette kleinerer Inseln zwischen St. Vincent im Norden und Grenada im Süden. Der größte Teil der Inselkette gehört zum Staat St. Vincent und die Grenadinen, die südlichsten Inseln zu Grenada. Die Inseln liegen in der Passatzone, sodass Sie das ganze Jahr über meistens sehr gute Segelbedingungen haben.

Yacht mieten in den Grenadinen über CharterCheck24

Über CharterCheck können Sie sich für Ihren geplanten Segelurlaub einen Katamaran oder auch  ein Einrumpfboot mieten. Starthafen ist zum Beispiel St. George's im Süden Grenadas oder die Blue Lagoon Marina in Süden von St. Vincent. Auch auf Union Island, einer der südlicheren Grenadinen-Inseln gibt es eine kleine Charterbasis. Als Partner des ADAC sind wir Ihnen gerne bei der Reiseplanung behilflich.

Hier kommt echtes Karibik-Feeling auf

Die Grenadinen liegen wie an der Perlenschnur von Süden nach Norden entlang des Antillengürtels zwischen Grenada und St. Vincent. Türkisblaues Wasser, palmengesäumte, schneeweiße Strände, warmes Wasser und ein stetiger Wind aus Osten - hier entspricht alles dem typischen Karibik-Klischee und alle Erwartungen werden erfüllt. 

Ein abwechslungsreiches Revier

Auch wenn vieles den klassischen Karibik-Erwartungen entspricht, sind die Grenadinen und die großen Nachbarn St. Vincent und Grenada sehr abwechslungsreich. Es gibt Vulkane, die man erklimmen kann, Riffe mit großartiger Unterwasserwelt, Strandbars und einsame Inseln. Auf Mustique geben sich die Stars und Sternchen die Klinke in die Hand, in der Saltwhistle Bay kann man frischen Lobster vom Grill genießen und in den Tobago Cays Schildkröten und Leguane beobachten. Wer mutig ist und gut in der Riffnaigation ist kann auch in der kleinen Lagune bei Petit Tabac ankern und hat die kleine insel meist für sich alleine.

Ankern im Paradies

In den Grenadinen verbringt man die meisten Nächte vor Anker oder an einer Boje. Z.B. auf Union Island gibt es in Clfiton auch zwei Stege, an denen man anlegen kann und auf Canouan eine neue Luxus-Marina, aber in den meisten Buchten muss man ankern und mit dem Dinghi an Land fahren. Die nächste Strandbar ist allerdings nie weit entfernt und die netten Einheimischen zeigen einem gerne den Weg.

Yachturlaub für Anfänger

Die Grenadinen sind - neben den Britischen Jungferninseln - ein gutes Einsteigerrevier für einen Yachtcharter in der Karibik. Die Distanzen zwischen den Inseln sind kurz und oft ist man im Schutz einer Insel oder eines Riffs unterwegs. Die Ansteuerung der meisten Ankerplätze und Häfen ist relativ einfach und oft helfen einem die Einheimischen gegen ein kleines Trinkgeld den richtigen Platz zu finden. 

Boatboys

In allen Buchten der Grenadinen findet man Boatboys. Meist junge Einheimische, die sich mit allen möglichen Dienstleistungen für die Yachties ihren Unterhalt verdienen. Bei ihnen kann man Obst oder frischen Fisch bekommen, sie verkaufen T-Shirts oder organisieren das BBQ zum Abendessen am Strand. 

Die Highlights in den Grenadinen

Neben dem bunten und quirligen Clifton auf Union Island, der alten Walfängerinsel Bequia und der Promi-Insel Mustique mit der weltberühmten Basil's Bar sind die Tobago Cays Highlight und Inbegriff der Grenadinen. In dem Nationalpark gibt es vier kleine Inseln, geschützt von ein Riff. Unter Wasser gibt es Fische, Rochen und Schildkröten und auf den Inseln kann man Leguane und wunderschöne Sonnenaufgänge beobachten.

Was Sie in Ihrem Yachturlaub in den Grenadinen noch beachten müssen, haben wir Ihnen auf unserer umfangreichen Informationsseite zusammengefasst.

Haben Sie Fernweh bekommen? Dann mieten Sie jetzt Ihre Wunschyacht über CharterCheck24.