Bewertungen für JADRANKA YACHTING / Trogir in Trogir

Möchten Sie eine Bewertung für JADRANKA YACHTING / Trogir in Trogir verfassen?

Bewertung schreiben

Gesamt
3.6
Empfang, Management, Eindruck der Charterbasis
1.0
Pünktliche Übernahme der Yacht
4.0
Professionalität bei Check-In und Check-Out
3.0
Service bei Reparaturen
3.0
Wurden Ihre Erwartungen an die Yacht erfüllt?
2.0
Genereller Zustand der Yacht
4.0
Sauberkeit der Yacht
4.0
Sicherheitsausrüstung
3.3
Segel, Leinen, Rigg
4.0
Technik, Motor, Elektronik
4.0
Nebenstehend sehen Sie die durchschnittliche Bewertung dieses Stützpunkts. Zur Berechnung konnten die Bewertungen von 3 Benutzern herangezogen werden.

Einzelbewertungen

Yacht-Bewertung

Schiffsname Masta
Schiffsmodell Elan 45

Charter: 22.09.2018 - 29.09.2018
Erstellt von Heiko
am 02.10.2018
1 von 1 Lesern fanden diese Bewertung hilfreich

War diese Bewertung für Sie hilfreich?

Bewertung kommentieren

Gesamt
3.0
Empfang, Management, Eindruck der Charterbasis
1.0
Pünktliche Übernahme der Yacht
4.0
Professionalität bei Check-In und Check-Out
2.0
Service bei Reparaturen
3.0
Wurden Ihre Erwartungen an die Yacht erfüllt?
2.0
Genereller Zustand der Yacht
4.0
Sauberkeit der Yacht
4.0
Sicherheitsausrüstung
2.0
Segel, Leinen, Rigg
4.0
Technik, Motor, Elektronik
4.0
Das Büro von Jadranka ist nach Einbruch der Dunkelheit nur schwer zu finden, ein beleuchteter Name nicht vorhanden. Das Schiff befand sich bei Übernahme in einem ordentlichen Zustand. Leider waren Schiff und Ausrüstung eher enttäuschend. Zum Schiff: die Elan 45 ist eng gebaut. Die vordere Nasszelle ist nur von Kindern oder Kleinwüchsigen halbwegs gut zu benutzen. Die hintere Nasszelle beschränkt die Größe der achteren Stb-Kabine stark, so dass man sich schnell den Kopf stößt, da zwischen dem inneren Cockpitboden und der Tür zur Nasszelle kaum Platz ist. Die Bodenbretter haben keine Grifflöcher, stattdessen gehörte ein Saug-Scheibenheber zur Ausstattung. Für eine Belegung mit 8 oder gar mehr Personen muss man schon arg jung sein… Für mich eins der größten Mankos: das offene Heck. Sieht vielleicht schick aus, ist aber nicht nur ein passives, sondern für mich auch absolut ein aktives Sicherheitsmerkmal – aus eigener Erfahrung. Dito die 3-Speichen-Steuerräder. Sieht zwar schick aus, aber wenn es darauf ankommt freue ich mich über mindestens 8 Speichen. Das Rigg war grundsätzlich i.O., jedoch versagte die Rollgroß-Reffanlage ab 45kn Wind: das Segel ließ sich nicht weiter einrollen. Zur Ausstattung: an Bord waren nur 4 Life-Belts vorhanden und 8 Stk. Feststoff-Rettungswesten: leider nicht mehr zeitgemäß. Bei der Übernahme fehlte der Hebel für die Hand-Bilgepumpe. Warum ein Rettungskragen in einer mit einem Reißverschluss versehenen Hülle sein muss, ist mir unerklärlich. Das kostet im Bedarfsfall wertvolle Zeit. Die Rettungsinsel-Tasche war in einer Backskiste verstaut. Auf dem Oberdeck wäre ein guter Platz gewesen. Die Pantry-Ausstattung war grundsätzlich gut, es fehlte jedoch eine vernünftige Möglichkeit, für mehr als 2 Personen Kaffee zu kochen. Küchen-Verbrauchsmaterial (Spülmittel, Spültuch, Abfallbeutel, Küchen- und Toilettenpapier fehlte gänzlich.