Manchmal kann es passieren, dass es am Unterwasserschiff ein Problem gibt - ein Tampen in der Schraube zum Beispiel, oder am Rumpf ist was zu inspizieren. Bevor das Boot dann kostenintensiv gekrant werden muss oder unterwegs gar zum manövrierunfähigen Schiff wird, ist es einfacher mit der Taucherbrille nach dem Rechten zu sehen.

AIS heißt das Zauberwort – Automatic Identification System – ein Sendesystem das in Echtzeit Schiffsdaten, deren Positionen, Geschwindigkeiten und Kurse überträgt. Die Berufsschifffahrt muss damit ausgerüstet sein. Diese übermittelten Daten werden dann in die elektronische Seekarte beiden Empfängern eingespielt und ermöglichen auch nicht-ausrüstungspflichtigen Schiffen und Yachten die sichere Navigation und die Vermeidung von Kollisionen.

Wenn Sie an der Küste segeln wollen, so müssen Sie nicht zuerst das Jollensegeln erlernen. Natürlich schadet das nicht und man kann auch auf kleinen, leichten Booten einige besondere Feinheiten des Segelsports erlernen. Aber für viele ist es auch eine Zeit- und Geldfrage.

Endlich sitzt man entspannt auf seiner Charteryacht, hat den Check-In über sich ergehen lassen mit all den Hebelchen und Schaltern und befindet sich gedanklich schon beim cruisen. Da stört ein lästiger Gedanke die Entspannung wie ein Störsignal den klaren Empfang.

Wenn´s klemmt an der Rollgroßsegelanlage ist es meistens schon zu spät. Was kann man dagegen tun damit es nicht zu dem nervigen verhaken des Rollgroßsegels kommt? Meistens sind die Anlagen schon sehr mitgenommen, da oft aus Unkenntnis die Kraft an den Schoten und Leinen der Rollanlagen falsch eingesetzt wird

Haben Sie Fragen?

Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr