Kartenplotter leicht gemacht

Artikel verfasst am

Endlich sitzt man entspannt auf seiner Charteryacht, hat den Check-In über sich ergehen lassen mit all den Hebelchen und Schaltern und befindet sich gedanklich schon beim cruisen. Da stört ein lästiger Gedanke die Entspannung wie ein Störsignal den klaren Empfang. Der Kartenplotter! So viele Menüs und Funktionen und das alles, nur für eine Woche auswendig lernen und dann hat der Vorgänger auch noch seine ganzen Wegepunkte auf der Karte hinterlassen, alles voll mit roten Kreuzen, Tracks, Routen und Ankersymbolen. So, dann schalten wir mal den Gang zurück und überlegen uns, was brauchen wir von der Funktionalität des GPS-Plotters wirklich. Als Beispiel nehmen wir die Raymarine Plotter die am weitesten verbreitet sind. Bei anderen Systemen funktioniert es ähnlich.

1. Alles, aber auch alle Verstellungen des Vorgängers löschen. Unter Systemeinstellungen findet man den Punkt, „Werks Reset“ oder die entsprechende Übersetzung in der Sprache des Vorgängers. Keine Angst, damit kann man nichts kaputt machen, ausführen und neu starten.

2. Jetzt ist der Plotter im Auslieferungszustand, alle Wegepunkte und Verstellungen sind damit gelöscht und wir müssen nur ein paar Anpassungen vornehmen und alles ist für uns vorbereitet. Unter Systemeinstellungen ändern wir die Sprache auf Deutsch und bei Setup Einheiten die Tiefenangaben auf Meter.

3. Danach sehen wir die Angaben für den Cursor und des Schiffes in den Menüfeldern. Den Cursor können wir mit dem runden größeren Knopf bewegen.Damit zeigt uns das Cursor Menü immer die Entfernung und Richtung zu unserer Schiffsposition an . Und damit haben wir schon die einfachste Möglichkeit einen Wegepunkt zu beschreiben. Damit können unseren Kurs relativ dazu ausrichten, ohne groß ins Wegepunktmenü zu wechseln. Unsere Postion, die Geschwindigkeit über Grund und die Fahrtrichtung bekommen wir über das Menüfeld der Schiffsposition.

Mit diesen drei Schritten haben wir alle Informationen die wir benötigen um einfach unseren Kurs zu stecken.

Ein Punkt noch, Raymarine hat ein Menüfeld das man aus jedem Menü über die anderen legen kann. Der rote Botton hat zwei Funktionen, drei Sekunden gedrückt halten und das Gerät fährt herunter oder kurz antippen und wir erhalten ein Menü auf dem der Dimmer und der Radar eingestellt werden kann.

Falls der Bildschirm einmal dunkler als normal erscheint, erstmal in diesem Menü nachschauen ob nicht jemand mit dem Dimmer bzw. Tag und Nacht Schalter gespielt hat.

Grundsätzlich kommt man mit dem Cancel Botton immer wieder auf die höchste Ebene falls man sich mal vertippt hat.

Und wem das alles noch nicht genug ist, kann sich bei den entsprechenden Herstellern vor dem Törn die entsprechende Bedienungsanleitung herunterladen und kommt so super vorbereitet zu seiner Charteryacht an.

Informationen dazu, welches System auf der Yacht verwendet wird, erhalten Sie bei Ihrem Chartercheck Ansprechpartner.

Zurück

persönliches Angebot

0 gemerkte Termine

Haben Sie Fragen?

Mo, Mi, Fr von 13:00 bis 18:00 Uhr
Di, Do von 09:00 bis 16:00 Uhr