Zum Hauptinhalt springen

Dieses Segelrevier um St. Vincent und die Grenadinen besteht aus über 30 einzelnen Inseln. Sie segeln hier fernab des großen Massentourismus. Die Grenadinen sind eine sehr beliebtes Segelrevier,  es gibt aber an Land nur wenig Tourismus in Ferinehäusern oder Boutiquehotelsund sind zuweilen sogar ganz für sich auf dem Wasser. Entdecken Sie die karibische Inselwelt mit ihren weißen Stränden, dem azurblauen Wasser und den schillernden Riffen. Über CharterCheck können Sie für Ihren nächsten Segelurlaub in den Grenadinen jetzt eine passende Yacht mieten.

Segeln auf den Grenadinen: Alle Revierinfos auf einen Blick

Die Grenadinen sind eine Kette kleinerer Inseln zwischen St. Vincent im Norden und Grenada im Süden. Der größte Teil der Inselkette gehört zum Staat St. Vincent und die Grenadinen, die südlichsten Inseln, zu Grenada. Da zwischen den Inseln nur recht kurze Distanzen liegen, ist das Segelrevier der Grenadinen auch gut für Anfänger geeignet. Insbesondere Auchdie beiden Hauptinseln Grenada und St. Vincent sind einen Abstecher wert, um hier während eines Landausfluges mehr von dieser einmaligen Naturlandschaft kennenzulernen. Es gibt in den Grenadinen einige Marinas, in denen Sie festmachen können. In der meisten Zeit Meistens verbringen Sie Ihre Nächte aber in den traumhaften Buchten vor Anker.

Das sind die Highlights während Ihres Yachturlaubs in den Grenadinen

Tobago Cays

Die Tobago Cays sind ein Meeresnationalpark östlich von Mayreau. Sie bestehen aus 4 kleinen Inseln östlich von Mayreau, die fast komplett von einem Hufeisen-Riff umgeben, sowie Petit Tabac das außerhalb des Riffs liegt. Durch das Riffs liegt man hier sehr geschützt. Es gibt viele Mooringbojen und Plätze zum ankern. Möchte man Petit Tabac besuchen, lässt man sich am besten von einem der Boat Boys fahren, da die Ansteuerung relativ kompliziert ist und man nur wenig Platz zum Ankern in der Lagune von Petit Tabac hat.

Im Nationalpark gibt es Rochen, Schildkröten, viele Fische und an Land unzählige Leguane. Man kann sehr gut schnorcheln und die Unterwasserwelt erforschen, wer etwas wagemutiger ist, kann mit dem Beiboot ans Riff fahren, um dort zu schnorcheln oder mit einer der Tauchschulen aus Union Island tauchen gehen.

Abends veranstalten die Locals am Hauptstrand der Tobago Cays auf Petit Rameau Lobster-BBQ, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Maryreau

Mayreau ist eine kleine Insel mit nur 300 Einwohnern nördlich von Union Island. Am Nordende von Mayreau liegt die Saltwhistle Bay, die als eine der schönsten Buchten der Karibik gilt. Es gibt einige Mooringbojen, man kann aber auch in der Bucht ankern. Die Bucht ist halbmondförmig, an Land stehen viele Palmen hinter dem weißen Sandstrand. Es gibt eine kleine Hotelanlage mit ein paar Bungalows und einige Strandbars, in denen die Locals abends BBQ machen. Nach einem kurzen Spaziergang den Berg hinauf kommt man in das einzige Dorf der Insel, “Old Wall”. Von dort aus hat man einen grandiosen Blick über die ganzen Grenadinen.

Union Island

Der Hauptort von Union Island ist Clifton an der Südseite der Insel. Vor der Stadt ist ein großer Naturhafen, der fast ringsum durch ein Riff geschützt ist. Es gibt zwei Stege, an denen man festmachen kann und auch Wasser und Strom bekommt. In der weitläufigen Bucht wurden auch einige Bojen ausgelegt, an denen man festmachen kann.

Im Ort gibt es Restaurants, Cafes und Bars, es gibt auch einen Markt für frisches Obst und Gemüse und einige Supermärkte. Eine lokale Spezialität ist Conch (oder auch “Lambi”), die Riesen-Flügelschnecke, die oft als Curry zubereitet wird. Einer der Locals hat sich auf dem Riff aus den Schalen der Conch eine eigene Insel gebaut, auf der er dann eine Bar errichtet hat: Happy Island

Bequia

Bequia liegt direkt südlich von St. Vincent und ist per Fähre gut an die Hautpinsel angebunden. Der Hauptort von Bequia ist Port Elizabeth, an der Nordwestseite der Insel. Es gibt einige Bars und Restaurants, eine Markthalle der Hautpstraße verkaufen die Locals Kunsthandwerk. Es gibt auch einen recht gut ausgestatten Supermarkt. Vor Port Elizabeth liegen viele Bojen aus und es gibt auch eine klein Marina in der man festmachen kann. Südlich des Städtchens kann man auf einem befestigten Weg, dem Belmont Walkway, die Bucht entlang spazieren, dort finden sich weitere Restaurants und Bars, oft mit einem eigenen kleinen Dinghi-Steg für die Besucher.

Bequia war früher eine Walfänger-Insel, auch heute dürfen die Bewohner noch Wale fangen, nehmen ihr Recht aber schon seit Jahren nicht mehr in Anspruch. Mittlerweile wurde dafür eine Walfangmuseum eingerichtet, in dem man sich über die Geschichte des Walfangs auf der Insel informieren kann.

Mustique

Mustique ist die High Society- und Jet Set-Insel der Grenadinen. Die Insel ist in Privatbesitz, viele Stars und Sternchen haben hier Villen, auch manche Wege sind im Privatbesitz. Oft ankern vor der Insel auch Superyachten. Da die Insel schon lange im Privatbesitz ist und nur wenige Touristen auf die exklusive Insel kommen, ist die Natur noch sehr ursprünglich und es gibt viele Wanderwege auf der Insel, die man erforschen kann.

Basil's Bar ist der perfekte Spot für den Sundowner und da auch die Inselbewohner die Bar besuchen, kann es durchaus mal sein das Mick Jagger oder andere Promis am tische neben an sitzen, vor allem während des jährlich stattfinden Mustique Jazz Festivals.

Unser Routenvorschlag ab Blue Lagoon Marina (St. Vincent)

Als Partner des ADAC können wir Ihnen nicht nur Yachten vermitteln, sondern auch exklusiv bei der Reiseplanung behilflich sein. Wir haben Ihnen im Folgenden eine Tour zusammengestellt, die Sie nach Belieben abwandeln oder nach Ihren persönlichen Vorlieben gestalten können.

Samstag; Blue Lagoon Marina - Bequia
Nach dem Ablegen geht es für Sie jetzt Richtung Süden nach Bequia. In der Admirality Bay können Sie an einer der Mooringbojen vor dem Städtchen Port Elizabeth festmachen.

Sonntag: Bequia – Mayreau
Von Bequia geht es an diesem Segeltag weiter nach Mayreau in die Saltwhistle Bay. Nachmittags können Sie einen Spaziergang ins Dorf und auf die Spitze der Insel unternehmen. Abends genießen Sie das BBQ in einer der Strandbars.

Montag: Mayreau – Union
Der nächste Stopp ist Clifton auf Union Island. Dort können Sie z.B. am Steg des Anchorage Yacht Clubs festmachen und von dort aus das bunte Städtchen erkunden.

Dienstag: Union Island – Petit St. Vincent
Südöstlich von Union Island liegt Petit St. Vincent. Auf der Privatinsel befindet sich eine exklusive Bungalowanlage. Die Hotelbar ist aber auch für Yachties frei zugänglich und serviert sehr gute Cocktails und auch Abendessen mit regionalen Spezialitäten. Auf dem Weg nach Petit St. Vincent sollten Sie noch einen Stopp vor Mopion machen. Dabei handelt es sich um eine nur wenige Quadratmeter große Sandinsel mit einem einzigen Sonnenschirm. Wenn Sie sich einmal wie Robinson Crusoe fühlen wollen, dann ist hier die beste Gelegenheit dafür.

Mittwoch: Petit St. Vincent – Tobago Cays
Von Petit St. Vincent geht es weiter zu den Tobago Cays. Hier können Sie entweder an einer der ausgelegten Bojen festmachen oder hinter dem Riff ankern. Auf jeden Fall sollten Sie in den Abendstunden am Lobster-BBQ teilnehmen, das die Locals jeden Tag veranstalten.

Donnerstag: Tobago Cays – Mustique
Heute geht es wieder in Richtung Norden nach Mustique. Nach einem Spaziergang über die Insel sollten Sie pünktlich zum Sundowner wieder zurück am Wasser in Basil's Bar einkehren.

Freitag: Mustique – Blue Lagoon Marina
Von Mustique aus geht es wieder zurück in den Starthafen.

Unser Tipp­ für Ihren Yachtcharter: In den Buchten der Grenadinen sind viele sogenannte Boat Boys unterwegs. Das sind Locals, die mit ihren kleinen Booten durch die Buchten fahren und die Segler als fliegende Händler mit Lebensmitteln versorgen, beim Anlegen helfen und auch BBQs am Strand organisieren können. Die meisten von ihnen sind sehr nett, aber Sie sollten vorher unbedingt den Preis ausmachen, damit es danach nicht zu Uneinigkeiten kommt. Auch kalte Getränke aus dem Yachtkühlschrank sind sehr beliebt und können wahre Wunder wirken. 

Weitere Infos zu Ihrem Yachtcharter in St. Vincent und den Grenadinen

Die Grenadinen liegen im Passatgürtel, in dem tropisches Klima vorherrscht. Dadurch wehen das ganze Jahr über beständige Winde aus östlichen Richtungen. In den Wintermonaten, in denen hier Hochsaison ist, erreicht die Beaufort-Skala meistens Werte zwischen 4 und 6-7. In den Sommermonaten schwächt sich der Wind etwas ab auf 3 bis 5 Beaufort. Winter und Frühjahr (Dezember bis Mai) sind am trockensten und mit ca. 26° Lufttemperatur am kühlsten. Es kommt aber auch zu dieser Jahreszeit regelmäßig zu kurzen, kräftigen Schauern. Im Sommer kann es während Ihres Segelurlaubs in den Grenadinen schwül-warm und auch sehr regnerisch werden. Außerdem besteht vor allem im August und September die Gefahr von Wirbelstürmen. Die Zeit zwischen Ende Dezember und Anfang Mai ist am besten geeignet für einen Segelurlaub in der Karibik.

Die Versorgungsmöglichkeiten auf St. Vincent und Grenada sind verhältnismäßig gut. Es gibt große, recht gut sortierte Supermärkte nach amerikanischem Vorbild. Auf den Grenadinen-Inseln haben sichfinden Sie ebenfalls kleinere Supermärkte niedergelassen, in denen Sie das Nötigste kaufen können. Allerdings sind die Preise hier auch etwas höher als gewohnt, da die meisten Produkte importiert werden müssen.

Ihre Yacht mieten Sie bequem über CharterCheck und starten Ihren Segelurlaub entweder in St. George's im Süden Grenadas oder in der Blue Lagoon Marina im Süden von St. Vincent. Auch auf Union Island, einer der südlicheren Grenadinen-Inseln gibt es eine kleine Charterbasis.

Von Deutschland aus werden einmal wöchentlich Direktflüge nach Grenada angeboten. St. Vincent erreichen Sie mit einer Umsteigeverbindung z.B. über Toronto oder die USA. Sowohl die Marina in Grenada als auch in St. Vincent sind nur 10-15 Minuten mit dem Taxi vom Flughafen entfernt.

Wenn Sie mit dem Boot von St. Vincent & den Grenadinen nach Grenada oder zurück segeln, dann müssen Sie in dem Ausreiseland Crew und Boot ausklarieren und im Einreiseland wieder einklarieren. Dafür müssen Sie zum Zoll und zur Einwanderungsbehörde (Immigration). In der Regel werden für den Vorgang Gebühren fällig.

Sie wollen eine Yacht mieten in den Grenadinen? Dann empfehlen wir Ihnen für Ihren Segelurlaub in der Karibik einen Katamaran. Da Sie die meisten Nächte in Buchten in nicht in geschützten Häfen verbringen, liegen Sie auf einem breiten Katamaran deutlich ruhiger. Falls es aber mehr Ihren persönlichen, sportlichen Vorlieben entspricht, können Sie natürlich auch auf einem Rumpf die Inselwelt der Karibik erkunden.