Yachtcharter St. Lucia

Karibik

Land wählen

Liste ausblenden
Die üblichen Charterzeiträume sind 7, 14 und 21 Nächte

Yachtcharter St. Lucia - Karibik

St. Lucia - das Juwel der Inseln über dem Winde. Warum die rund 616 km² große Karibikinsel oftmals als ein solches bezeichnet wird und was sie zum perfekten Reiseziel für einen Segeltörn in der Karibik macht sehen Sie im Folgendem...

Zunächst sind jedoch einige geografische Besonderheiten zu nennen, die St. Lucia zu einem solch besonderen Ziel für einen Karibik Urlaub machen. Die Insel ist vulkanischem Ursprungs. Aus diesem Grund besitzt sie eine beeindruckende Landschaft mit Bergen und steilen Hängen, welche üppig mit Regenwald bewachsen sind und somit einen optimalen Lebensraum für exotische Vögel und andere, interessante Tierarten bietet. Ein Beispiel für diese traumhafte Landschaft ist die Pitons Bay (rechts im Bild). Buchten wie diese gibt es auf St. Lucia zu genüge. Diese können Sie während Ihres Karibik Segeltörns perfekt mit Ihrer individuellen Charteryacht erkunden.

Doch auch für wanderbegeisterte ist St. Lucia ein interessantes Ziel, das bei der Planung eines Karibik Urlaubs keineswegs außer Acht gelassen werden sollte. Der Mount Gimie ist mit knapp 1000m der höchste Punkt auf St. Lucia. Auch wenn die Besteigung nur mit einem lizensierten Bergführer möglich ist, so ist dies dennoch in Muss. Die Flora und Fauna sind wie zu Beginn erwähnt phänomenal und der Ausblick vom Gipfel ist atemberaubend. Selbstverständlich gibt es auf St. Lucia in Stätten wie beispielsweise Castries auch die Möglichkeit sich in Restaurants oder beim Shoppen die Zeit zu vertreiben.

Um nun auch auf die Segelbegeisterten zurückzukommen, so bleibt eigentlich nur zu sagen: Auch hier macht St. Lucia seinem Ruf als "Juwel" alle Ehre und das vor allem aufgrund der enormen Vielfalt. Es gibt dort nicht nur steile Hänge und Berge mit Regenwald wie in der gezeigten Pitons Bay... Auch idyllische kleine Buchten, mit Palmen und weißen Sandstränden werden sie auf St. Lucia vorfinden. Kristallklares Wasser (mit einer konstanten Temperatur von 28 °C) lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein. Wie die anderen Inseln unter dem Winde bietet auch St. Lucia, bedingt durch ihre Lage am nordöstlichen Passatgürtel, 12 Monate im Jahr optimales Segelwetter.

Sollten nun alle Zweifel überwunden sein, dass St. Lucia das perfekte Reiseziel für Ihren nächsten Karibik Segeltörn ist, helfen wir von Chartercheck Ihnen natürlich gerne bei der Auswahl einer für Sie passenden Charteryacht - wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Welche Qualifikation muss ich für eine Charteryacht in der Karibik vorweisen?

Deutsche Charterkunden:
Sportbootführerschein See (SBF), Sportküstenschifferschein (SKS) oder aufwärts.

Österreichische Charterkunden:
Die zugehörigen Informationen folgen in Kürze.

Schweizer Charterkunden:
Die zugehörigen Informationen folgen in Kürze.

Für alle gilt:
ein entsprechendes Funksprechzeugnis sollte vorhanden sein. Long Term Certificate (LRC).
Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Lizenzen ausreichend sind, sprechen Sie uns einfach darauf an.

Wie reise ich am besten an?

Auf St. Lucia gibt es zwei Flughäfen. Den Flughafen George Charles, sowie den internationalen Flughafen Hewanorra. Grundsätzlich können Sie von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus grundsätzlich an beide Flughäfen fliegen. Die reine Flugzeit beträgt ca. 10 Stunden und 30 Minuten. Je nach Ticket und Flug ist ein Zwischenstopp in London möglich. Günstige Flüge gibt es beispielsweise von der Fluggesellschaft Condor.

Sind sie dann auf St. Lucia gelandet können sie von beiden Flughäfen problemlos ein Taxi zur Basis nehemen. Eine Fahrt vom George Charles Flughafen kostet für bis zu 3 Personen 25 US$ pro Person. Sind es mehr als 3 Personen, beläuft sich der Preis pro Person auf 10 US$. Beim Flughafen Hewanorra ist es etwas anders. Hier kostet die Fahrt für 1-3 Personen 90 US$ und für jede weitere Person kommen nochmal 25 US$ dazu. Die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden.

Wir bieten Ihnen passende Flugverbindungen über unseren Partner Yacht Pool Flights. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Ankerplätze

Pitons Bay

13°49'36.0"N 61°03'54.2"W

Untergrund: Gut haltender Schlick

Margiot Bay

13°58'03.1"N 61°01'46.2"W

Untergrund: Gut haltender Sand

Rodney Bay

14°04'56.4"N 60°57'38.7"W

Untergrund: Gut haltender Sand, teilweise bewachsen

Castries

14°00'55.4"N 61°00'02.5"W

Untergrund: Gut haltender Schlick

Soufriere

13°51.2'N, 061°03.8'W

Untergrund: Gut haltender Sand

Vieux Fort

12°43.28'N, 060°57.41'W

Untergrund: Gut haltender Schlick, teilweise bewachsen

Was muss ich beim Ankern beachten?

Bojen

Das Gebiet rund um St. Lucia ist mit einem guten Mooringsbojennetz umgeben.  Da die Gebühren für das Festmachen variieren können, werden Details daher meist vor Ort geklärt.

Bitte beachten: nachts Festmachen ist illegal.

Bojenkennzeichnung

ORANGEFARBENE BOJEN: Nicht für Tauchgänge. Nur tagsüber zu benutzen.
GELBE BOJEN: Nur für kommerzielle Tauchboote
GROSSE GELBE BOJEN: Kommerzielle Boote oder Boote über 55 Fuß
WEISSE BOJEN: Nur tagsüber zu benutzen.
BLAUE BOJEN: Nur für Dinghis.

Infos zu den Ankerplätzen:

Margiot Bay

13°58'03.1"N 61°01'46.2"W

Hier gelten weitestgehend amerikanische Standards. Es gibt typisch amerikanische Restaurants und Bars mit Hamburgern und allem was dazu gehört. Zoll und Immigration liegen am Südufer im sogenannten Marina Village.  Öffnungszeiten werktags: 08:00-12:15, 13:30-15:45.

Rodney Bay

14°04'56.4"N 60°57'38.7"W

Es gibt eine moderne, groß ausgebaute Marina mit allen Versorgungsmöglichkeiten. Sollten sie jedoch Ihre Bord Akkus am Steg aufladen wollen, könnte es gegebenenfalls zu Engpässen kommen , da die nur wenigen Transformatoren meist vergriffen sind. Ca. 1 km östlich der Marina gibt es zudem ein großes Einkaufszentrum.

Castries

14°00'55.4"N 61°00'02.5"W

Castries ist die Hauptstadt von St. Lucia. Hier gibt es allerlei Möglichkeiten seine Vorräte aufzufüllen und sich in Restaurants oder beim Shoppen die Zeit zu vertreiben.

Soufriere

13°51.2'N, 061°03.8'W

Soufriere ist die zweitgrößte Stadt auf St. Lucia. Supermärkte, Taxianbindung sowie Mietwagenverleih vorhanden. Immigration und Customs nahe des Anlegesteges.

Vieux Fort

12°43.28'N, 060°57.41'W

Vieux Fort ist ein Port of Entry. Das Einklarieren ist hier eher mit viel Zeitaufwand verbunden, da man hier nicht so sehr auf Yachten eingestellt ist (Industriehafen). Rodney Bay, Marigot Bay und Soufriere sind mehr auf Yachten eingestellt.

Wissenswertes

Elektrizität: Die Stromspannung auf St. Lucia beträgt 220V, 50 Hz Wechselstrom. In der Regel sind die Stecker dort Dreifachstecker (britischer Standard). Es gibt jedoch auch Zweifachstecker und in einigen Fällen auch flache amerikanische Stecker. Hotels und Unterkünfte stellen im Normalfall Adapter zur Verfügung.

Einreise: Es wird ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass benötigt. Ist ein Segeltörn geplant, muss zusätzlich eine Crewliste vorliegen. Einreisegebühren finden sie jeweils auf Ihrem Flugticket. Es muss zudem ein bereits gebuchtes Ticket zum Rückflug, oder zur Weiterreise vorgezeigt werden.

Ausreise: Bei der Ausreise aus St. Lucia gibt es keine besonderen Erfordernisse oder Gebühren.

Gesundheit: Auf St. Lucia gibt es mehrere Krankenhäuser, die großflächig über die Insel verteilt sind. Es wird dennoch empfohlen eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Diese sollte für den Notfall auch den Rücktransport miteinschließen. Sollten Sie während Ihres Karibik Urlaubs auf Antigua einen Notruf absetzten müssen, gibt es hierfür die Kurzwahlen 999(Ambulanz) und 991(allgemeiner Notruf).

Sprache: Die offiziellen Amtssprachen sind englisches und französisches Patois.

Gefahren: Grundsätzlich gibt es auf St. Lucia keine Bedrohung durch Krankheiten oder gefährliche Tierarten. Grundlegende Impfungen wie Tetanus, Diphtherie oder Hepatitis A werden dennoch empfohlen (informieren Sie sich hierbei auch vor der Abreise bei Ihrem Hausarzt). Ein internationaler Impfpass ist zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung nicht erforderlich. Es wird empfohlen für einen ausreichenden Schutz gegen Insekten zu sorgen.

Währung: Als Zahlungsmittel werden der US$, Reiseschecks (in US$), und EC-Dollar akzeptiert. Sie können Geld an öffentlichen Banken, wie zum Beispiel der 1st National Bank umtauschen.

Kreditkarten: Die Zahlung mit VISA und MasterCard wird an den meisten Orten akzeptiert.

Haben Sie Fragen?

Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr