Yachtcharter St. Martin

Karibik

Land wählen

Liste ausblenden
Die üblichen Charterzeiträume sind 7, 14 und 21 Nächte

Yachtcharter St. Martin - Karibik

Die Insel St Martin liegt im Norden der keinen Antillen. Da sie vulkanischem Ursprungs ist, besitzt sie viele Hügel und Erhebungen. Die größte dieser Erhebungen bildet dabei der "Pic Paradis". Mit einer Höhe von 424 m  (über Meeresniveau) ist dieser für jeden wanderbegeisterten Urlauber ein Muss, um den traumhaften Ausblick über St Martin zu genießen.

Politisch ist die Insel in zwei Bereiche unterteilt. Der nördliche und zugleich größte Teil gehört zum französischen Überseegebiet Saint Martin. Der südliche Teil gehört zu Sinkt Maarten, einem autonomen Land des Königreichs der Niederlanden. Mit einer Gesamtfläche von ca. 87 km² ist St Martin somit eine der kleinsten Inseln, der zwei Staaten angehören.

Über 40 perfekte, frei zugängliche Strände erstrecken sich über rund 16 km Küstengebiet. Die zudem zahlreich vorhandenen Buchten und Häfen, machen St Martin zu einem optimalen Gebiet um Yachten zu chartern. Kristallklares Wasser und eine Durchschnittstemperatur von 27 Grad runden den Segeltörn perfekt ab. Das wohl größte Highlight auf St Martin ist jedoch der Strand "Maho Beach". Da sich dieser direkt unter der Einflugschneise des Princess Juliana Airport befindet, können Urlauber aus nächster Nähe beobachten, wie Flugzeuge nur wenige Meter über ihren Köpfen auf die Landebahn herabgleiten. In unmittelbarer Nähe befindet sich Philipsburg, die Hauptstadt von Sinkt Maarten. Im Geschäftszentrum, der sogenannten Front Street, gibt es allerlei Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Sie finden dort neben Casinos, Restaurants und Modeboutiquen auch einige historische Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Diese sollten bei einer Sightseeing-Tour definitiv eingeplant werden.

Egal ob Stränd, Bars, Hotels oder Yachtcharter: St Martin bietet alles, was zu einem rundum gelungenen Karibik Urlaub dazugehört.    

Welche Qualifikation muss ich für eine Charteryacht in der Karibik vorweisen?

Deutsche Charterkunden:
Sportbootführerschein See (SBF), Sportküstenschifferschein (SKS) oder aufwärts.

Österreichische Charterkunden:
Die zugehörigen Informationen folgen in Kürze.

Schweizer Charterkunden:
Die zugehörigen Informationen folgen in Kürze.

Für alle gilt:
ein entsprechendes Funksprechzeugnis sollte vorhanden sein. Long Term Certificate (LRC).
Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Lizenzen ausreichend sind, sprechen Sie uns einfach darauf an.

Wie reise ich am besten an?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um nach St Martin zu reisen. Man kann direkt in den Süden der Insel, nach Sinkt Maarten fliegen und von dort aus mit einem Mietwagen in den nördlichen Teil der Insel weiterfahren. Eine Alternative hierzu bietet eine Flug nach Guadeloupe. Von dort aus gelangt man über einen Regionalflug direkt in das nördliche Saint Martin. Die Flugzeit von Guadeloupe nach St Martin beträgt etwa eine Stunde. Wer von Deutschland aus nach St Martin fliegen möchte, sollte eine Flugzeit von mindestens neun Stunden einberechnen. Diese kann jedoch aufgrund von Zwischenstopps variieren. Direktflüge nach St Martin gibt es derzeit nur von Paris und Amsterdam, sowie von New York und Miami.

Wir bieten Ihnen passende Flugverbindungen über unseren Partner Yacht Pool Flights. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Ankerplätze

Margiot Bay

018° 5,10' N 063° 5,8' W

Untergrund: Gut haltender Schlick

Green Cay

018° 5,32' N 063° 1,22' W

Untergrund: Gut haltender Sand

Ile Pinel

018° 6,25' N 063° 0,58' W

Untergrund: Gut haltender Sand

Gustavia

017° 54,15' N 062° 50,42' W

Untergrund: Gut haltender Sand

Anse de Colombier

017° 55,23' N 062° 52,6' W

Untergrund: Haltender Sand, teilweise bewachsen

Great Bay

018° 0,56' N 063° 6,33' W

Untergrund: Gut haltender Sand

Crocus Bay

018° 12,56' N 063° 4,57' W

Untergrund: Gut haltender Sand

Was muss ich beim Ankern beachten?

Bojen

Das Revier um St Martin mit einem guten Mooringsbojennetz umgeben. Für das Festmachen wird auf der französischen Seite eine Gebühr von 10-15 Euro verlangt. Auf der niederländischen Seite beträgt diese Gebühr 20 US$ (zzgl. Aufschlägen pro Personen und an Sonn- und Feiertagen)

Bitte beachten: nachts Festmachen ist illegal.

Bojenkennzeichnung

ORANGEFARBENE BOJEN: Nicht für Tauchgänge. Nur tagsüber zu benutzen.
GELBE BOJEN: Nur für kommerzielle Tauchboote
GROSSE GELBE BOJEN: Kommerzielle Boote oder Boote über 55 Fuß
WEISSE BOJEN: Private Boote. Nur tagsüber zu benutzen.
BLAUE BOJEN: Nur für Dinghis.

Außer an den Mooringsbojen, die zur der jeweiligen Marina gehören, gibt es folgende Möglichkeiten zum Festmachen:

Margiot Bay

018° 5,10' N 063° 5,8' W  

Green Cay

018° 5,32' N 063° 1,22' W  

Ile Pinel

018° 6,25' N 063° 0,58' W  

Gustavia

017° 54,15' N 062° 50,42' W

Anse de Colombier

017° 55,23' N 062° 52,6' W

Great Bay

018° 0,56' N 063° 6,33' W

Wissenswertes

Elektrizität: Norden-St Martin: Hier beträgt die Stromspannung: 220V. Die Steckdosen sind für standartmäßige Zweifach-Rundstecker geeignet.
Süden-Sinkt Maarten: Stromspannung: 110 V. Die Steckdosen sind sowohl für Zweifach-, als auch Dreifachstecker geeignet.

Einreise: Es wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass benötigt. Ist während des Aufenthalts ein Segeltörn o.ä. geplant, muss zudem noch eine Crewliste vorhanden sein.

Ausreise: Die Flughafensteuer am Princess Juliana Airport, die beim Verlassen der Insel anfällt, beträgt 35 US$ pro Person.

Am Esperance Airport fallen keine Ausreisegebühren an.

Gesundheit: Öffentliche Krankenhäuser gibt es in Margiot (Tel.: 590 590 29 57 57) und in Philipsburg (Tel.: 00 599 543 11 11). In Apotheken sind sowohl verschreibungspflichtige, als auch frei verkäufliche Medikamente erhältlich. Apotheken werden auf St Martin durch ein grünes Kreuz gekennzeichnet.

Sprache: Norden-Saint Martin: obwohl die offizielle Amtssprache hier Französisch ist, sprechen die meisten Einwohner Englisch.
Süden-Sinkt Maarten: hier sind die offiziellen Amtssprachen Englisch und Niederländisch. Da der Süden jedoch touristisch weiter erschlossen ist, sind hier auch vereinzelt Deutschkenntnisse vorzufinden.  

Gefahren: Auf St Martin besteht im Allgemeinen kein Risiko durch ansteckende Krankheiten. Ein Impfnachweis ist zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung nicht erforderlich. Auch für den Menschen besonders Gefährliche Tierarten sind dort nicht vertreten (allergische Reaktionen auf bestimmte Insektenstiche o.ä. ausgenommen)

Währung: Norden-Saint Martin: hier gilt der Euro als allgemeines Zahlungsmittel.
Süden-Sinkt Maarten: Die offizielle Währung ist der Antillen-Gulden. Aufgrund eines stetig konstanten Wechselkurses kann jedoch in der Regel auch mit US$ bezahlt werden. Der Euro wird meist akzeptiert, jedoch können hier aufgrund von Kursschwankungen Verluste auftreten.  

Kreditkarten: alle gängigen. Es empfiehlt sich Bargeld für Taxis und Restaurants dabei zu haben.

Haben Sie Fragen?

Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr